Packliste – Weitwandern mit Zelt

Alpe-Adria-Trail
Weitwandern mit Zelt - Packliste - trotz nützlicher Accessoires nur 10 kg am Rücken

Packliste - Weitwandern am Alpe-Adria-TrailEs gibt inzwischen unzählige Packlisten fürs Wandern und Weitwandern. Ich habe mich trotzdem entschieden, meine auch noch zu Veröffentlichen. In meinem Rucksack befindet sich neben Zelt&Co das eine oder andere wirklich nützliche Accessoire. Trotzdem wiegt er weniger als 10 kg.

Über 4 Wochen war ich am Alpe-Adria-Trail unterwegs. Für mich war meine Packliste perfekt. Ich habe alles gebraucht und nichts vermisst.

Hier ist meine Packliste:

Zelt & Co
  • Zelt – Sehr leichtes 3 Personenzelt (MSR Mutha Hubba Nx) – groß genug, dass zwei Erwachsene und zwei Wanderrucksäcke gut Platz haben.
  • Aufblasbare Schlafmatratze (ThermaRest NeoAir Trekker, Größe L)und leichter Schlafsack (Carinthia G-Loft, Größe L)- Inzwischen gibt es verschiedene super-light Schlafmatratzen. Meine ist minimal schwerer aber das Material erscheint mir robust. Ich hatte nie Bedenken mich mit der Matratze auch aufs Gras, an den See, etc. zu legen. Und das ist einfach wunderbar nach einem Tag wandern. Ich bin zwar nur 168 cm groß, trotzdem habe ich mich für die Large-Variante entschieden. Beim Schlafen brauche ich Platz und mag es gar nicht, wenn meine Hände oder Füße am kalten Boden liegen. Die Matratze reflektiert die Körperwärme, deshalb habe ich den Schlafsack nur in sehr kalten Nächten ganz zugemacht. Meistens habe ich den Schlafsack nur als Decke benützt – was sich bei mir wieder sehr auf den Schlafkomfort auswirkt, da ich Beinfreiheit habe.
  • kleiner Polster mit Überzug – 40×60 cm Babypolster, waschbar, sehr leicht und lässt sich super klein zusammendrücken. Ein Must-Have für mich, denn ich kuschle mich gerne in einen Polster beim Schlafen.
  • Zeltunterlage – super nützlich! Als Zeltunterlage haben wir sie kaum gebraucht, da die Wiesen meist weich und steinfrei waren. Die Unterlage war vor allem in der Früh praktisch – beim Zusammenpacken, wenn die Wiese nass ist (und das ist sie im Herbst eigentlich immer). So konnten wir die Rucksäcke, Schlafsack, etc. trocken lagern während wir das Zelt abgebaut haben. Tagsüber haben wir die Unterlage zum Draufsetzen oder Drauflegen genützt, wenn es gatschig oder feucht war.
  • Aufblasbares Solarlicht – anstelle einer Stirnlampe hatte ich mein aufblasbares Solarlicht mit. Ich liebe dieses Teil! Es ist leicht und kann klein zusammengefalten werden. Aufgeblasen gibt es ein sehr schönes Licht. Kann in der Hand gehalten, aufgestellt oder im Zelt aufgehängt werden.
  • Zeltschnüre – Natürlich als Sturmleinen im Einsatz, aber auch als Wäscheleine nützlich.
  • Zeltheringe – undbedingt 2-3 in Reserve mitnehmen. Wir haben die Heringe immer mit Steinen eingeschlagen und so sind in 4 Wochen 2 Stück gebrochen.
  • Tuch – kleines schnelltrocknendes Tuch zum Trockenwischen vom Zelt in der Früh. Das Zelt ist eigentlich immer nass. Entweder durch Regen oder Kondenswasser. Wird das Zelt nicht trockengewischt trägt man deutlich mehr Gewicht!
Packliste Alpe-Adria-TrailKleidung
  • Wanderschuhe
  • Trekkingsandalen – Sind zwar schwerer als Flip-Flops, eignen sich aber auch zum Gehen tagsüber für ebene Strecken. Vor allem wenn es heiß ist sehr angenehm! Die Trekkingsandalen haben ein gutes Profil und können auch im Wasser getragen werden.
  • 2 Wanderhosen – eine zum Abzippen, eine zum Aufkrempeln. Im nachhinein muss ich sagen, dass ich eigentlich mit einer Hose ausgekommen wäre!
  • 1 Regenhose – Gore-Tex, seitlich zum Aufzippen
  • 2 Wander-Shirts – ein T-Shirt, ein ärmelloses Shirt (ich bevorzuge Merino-Shirts)
  • Multifunktionstuch – verwendbar Halstuch, Haarband, Stirnband, Haube
  • Handschuhe
  • 2 Paar Wandersocken
  • 1 Paar Socken für den Abend
  • 1 Sport-BH zum Wandern
  • 1 BH für den Abend
  • 3 – 4 Unterhosen
  • Fleecejacke
  • Gore-Tex-Jacke
  • leichte Abendhose – ich habe eine thailändische Elefantenhose mitgehabt zum chillen und schlafen.
  • Legging – für kalte Nächte aber auch beim Wandern wenn es mal richtig kalt ist zum drunter ziehen. An Regentagen war die Legging auch angenehm unter der Regenhose.
  • T-Shirt – für den Abend
  • dünnes, langärmeliges Shirt mit Rollkragen – für kalte Nächte oder beim Wandern zum drunterziehen.
  • Bikini
Toilett-Artikel
  • kleine Tube Zahnpaste
  • Zahnbürste
  • selbstgemachte Seife für Haut und Haar oder kleine Flasche Shampoo – Ich habe das Shampoo auch als Duschgel verwendet. Kann in Gasthäusern, etc. nachgefüllt werden.
  • Gesichtscreme
  • Sonnencreme
  • kleine Haarbürste
  • Hamamtuch – nicht nur als Handtuch sondern auch als Liegetuch, Saunatuch, Rock oder Kleid verwendbar.
  • Trekkinghandtuch
  • Nagelzwicker mit Feile
  • Rasierer
  • Tampons und Menstruationstasse
  • ein paar Feuchttücher einzeln verpackt
  • 1 Saniary-Bag von irgend einer Toilette mitgenommen
Erste Hilfe
  • Lavendelöl (entzündungshemmend, juckreizstillend, super bei Blasen, auch wenn die Gelenke oder Bänder am Abend etwas schmerzen hilfreich)
  • Pfefferminzöl (kühlend, hilft bei Kopfschmerz und Magen-Darm-Problemen)
  • Magnesium
  • 3 Tbl. Schmerzmittel
  • desinfizierenden Wundspray
  • verschiedene Pflaster (normale, Steri-Strips, welche zum Fixieren von Wundauflagen)
  • Wundauflage
  • Blasenpflaster
  • Dreieckstuch

Außer den Ölen haben wir zum Glück nichts gebraucht!

Technik:
  • E-Book-Reader
  • Smartphone – mit nützlichen Apps (Wanderkarten, etc.)
  • Fotoapparat
  • Ladekabel
  • Powerbank
Packliste Alpe-Adria-TrailSonstiges:
  • Wasserflasche
  • Studentenfutter – für Notfälle
  • Reisewaschmittel 
  • Regenschirm – Ich hatte so einen kleinen, günstigen nicht allzuschweren Taschenschirm mit. Im steilen Gelände und bei Wind natürlich nicht brauchbar. Unter dem Schirm schwitze ich deutlich weniger als mit der zugemachten Gore-Tex-Jacke. Teilweise bin ich sogar mit einem Trekkingstock und Schirm gegangen. Auch in der Nacht bei WC-Gängen oder am Abend beim Weggehen (wenn es regnet) praktisch.
  • Sonnenbrille
  • Trekkingstöcke
  • Ohrstöpsel – für geruhsame Nächte. Bin am überlegen mir individuell angepasste zu kaufen – falls jemand damit Erfahrung hat, würde ich mich über eine Rückmeldung freuen!

Wahrscheindlich ist beim Druchlesen meiner Packliste deutlich geworden, dass ich gewissen Komfort schätze. Dazu gehört für mich auch ein warmer, guter Kaffee in der Früh. Deshalb werde ich bei meiner nächsten Weitwanderung zusätzlich noch mitnehmen:

  • einen kleinen Gaskocher zum Kaffeekochen
  • Kaffeetasse