Triest – Tageswanderungen im Umland

Wandern Rilke Weg

Wandern TriestDie Hafenstadt Triest eignet sich nicht nur für einen Städtetrip. Es gibt in der Umgebung viele Möglichkeiten zum Wandern. Die Landschaft ist geprägt vom Karst, Flüssen und dem Meer. Gemütliche Spaziergänge sind genauso möglich wie anspruchsvolle Klettertouren. Ich möchte Euch drei sehr unterschiedliche Wanderungen vorstellen, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar sind und so eine Städtereise nach Triest perfekt abrunden.

Triest war das Ziel unserer 4-wöchigen Wanderung vom Großglockner zum Meer. Die Mischung aus mediteranen Flair, Wiener Kaffeehausromantik und italenischer Lebendigkeit hat dazu geführt, dass wir uns sofort pudelwohl gefühlt haben. Abends sind wir gerne durch die engen Gassen der Altstadt geschlendert und haben den Sonnenuntergang am Meer genossen. Wir waren Anfang Oktober in Triest und trotzdem waren die Abende warm genug um im Freien zu sitzen. Bei köstlichen Essen und Wein haben wir italenisches Flair genossen.

Tagsüber konnten wir das Wandern nicht lassen. So haben wir drei abwechslungsreiche, aussichtsreiche Wanderungen kennengelernt:

Rundwanderung im Val Rosandro

Die abwechslungsreiche Tages-Wanderung führt auf gut begehbaren Wegen durch einen Canyon, zu kleinen Ortschaften und hinauf in den Karst. Von dort schöne Ausblicke auf Triest, das Umland und das Meer. Es gibt die Möglichkeit im Fluss zu Baden aber auch Klettern ist möglich.   Mehr …

Panoramawanderung von Opicina nach Miramare

Mit der Tram geht es 300 hm hinauf. Ein Spazierweg mit schönen Ausblicken auf die Küste führt nach Prosecco. Kletterer können an den steilen Felswänden ihr Glück versuchen. Ein verwunschen wirkender Weg führt zum Schloss Miramare. Von dort spaziert man entlang der Uferpromenade Richtung Barcola. Der freie Meerzugang ladet zum Baden ein.   Mehr …

Der Rilke-Weg

Kurze Wanderung/Spaziergang entlang der Küste von Duino nach Sistiana mit schönen Rast- und Aussichtsplätzen.   Mehr …

Rundwanderung im Val Rosandro
An- und Abreise:

Wandern Val Rosandro
Bus Nr. 40 nach Bagnoli di Superiore (am besten direkt bei der Touristeninfo aussteigen. Dort gibt es eine gratis Wanderkarte vom Val Rosandro). Retour nach Triest fährt sowohl Bus Nr. 40 als auch Bus Nr. 41 – letzterer fährt durch schöne Dörfer im Umland und mit etwas Glück findet man auch ein Osmize für einen gemütlichen Zwischenstopp. Osmize sind Heurigen/Buschenschänke – guter Wein und Essen am Bauernhof. Welche Osmize aktuell geöffnet hat findet man auf dieser Homepage.

Wanderroute:

Bagnoli di Superiore – Botoc – Draga – San Lorenzo – Refugio Premuda – Bagnoli

Einkehrmögichkeiten:

Bagnoli die Superiore, Botoc, Draga, Sanlorenzo, Refugio Premuda

Anforderung:

Die Rundwanderung ist mittel-schwer. Die ersten 200 Meter des Abstiegs von der Aussichtskanzel in San Lorenzo nach Mocco sind etwas anspruchsvoller. Wer an massiver Höhenangst leidet, nicht trittsicher ist oder mit Kindern unterwegs ist, sollte diesen Teil auf der Asphaltstraße umgehen. Reine Gehzeit zirka 3 Stunden. Insgesamt knapp 400 hm rauf und wieder runter.

Wandern Val RosandroBeschreibung der Wanderung:

Der Weg ist sehr abwechslungsreich. Von der Busstation geht es zirka 15 Minuten durch den Ort bis zum Refugio Premuda. Dort führt ein Wanderweg entlang des Flusses ins Val Rosandro. Das Flusstal erinnert an einen Canyon. Gumpen laden zum Baden ein. Wer gerne klettert findet hier Routen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Der Wanderweg führt stetig leicht bergauf entlang des Flusses zur slowenischen Grenze in Botoc – hier findet sich eine Einkehrmöglichkeit. Wandern Val RosandroBergauf geht es zur ehemalige Bahntrasse – diese ist auch bei Radfahrern beliebt. Wer die Tour abkürzen möchte kann hier links abbiegen und entlang der Bahntrasse retour gehen. Zweigt man nach rechts ab kommt man nach kurzer Zeit in das Dorf Draga – hier gibt es wieder die Möglichkeit zu Einkehr. In Drage führt der Wanderweg auf das Karstplateau mit schönen Ausblick in den Canyon, nach Triest und das Triester Umland. Gemültich geht es am Plateau entlang nach San Lorenzo. Hier wieder ein Gasthaus. In Lorenzo kann man von einem Aussichtsturm den Rundumblick nochmals genießen . Val Rosandro WandernBeim Turm links vorbei führt ein schmaler Weg oberhalb einer Felskante in den Wald. Dieses kurzes Stück kann bei massiver Höhenangst ängstigen. Trittsicherheit ist gefordert. (Dieses Teilstück kann bei Zweifel auf der Asphaltstraße umgangen werden.) Bald ist man für kurze Zeit wieder auf der Bahntrasse, zweigt dann links in den Wald ab. An Olivenhaine vorbei geht es weiter Richtung nach Mocco. Der Weg führt zum Refugio Premuda (Einkehrmöglichkeit) und auf dem bekannten Weg wieder retour ins Ortszentrum von Bagnoli.

Hier gibt es eine ausführliche Beschreibung des Rundweges im Val Rosandro jedoch in umgekehrter Richtung.

Panoramawanderung von Opicina nach Miramare
An- und Abreise:

Wandern Miramare
Vom Piazza Oberdan mit der Opicina Tram oder dem Bus nach Opicina. Kurz vor Opicina gibt es einen Obelisk auf der linken Seite – hier ist es Zeit den Halteknopf zu drücken. Von der nächsten Haltestelle sind es nur ein paar Meter retour zum Obelisk. Wer mag kann natürlich auch bis Opicina fahren und durch den Ort retour spazieren.

Retour geht es mit dem Bus Nr. 6. Bustickets im Vorfeld in Triest besorgen! Der Bus fährt regelmäßig und es gibt am Retourweg viele Haltestellen – so kann die Länge der Wanderung nach Wunsch abgekürzt oder verlängert werden.

Wanderroute:

Opicina (Obelisk) – Strada Panoramica Napoleonica – Prosecco – Schloss Miramare – Barcola (5km langer Stadtbadestrand von Triest)

Einkehrmöglichkeiten:

Opicina, Prosecco, Cafe beim Schloss Miramare, mehrere Kioske auf der Uferpromenade Barcola

Wandern TriestAnforderung:

Die Wanderung ähnelt einem abwechslungsreichen Spaziergang und ist als leicht einzustufen. Geht man bis nach Barcola ist man zirka 4 Stunden unterwegs – 13 km Strecke – 500 hm bergab – 170 hm bergauf

Wer gerne klettert hat dazu die Möglichkeit entlang der Strada Panoramica Napoleonica kurz vor Prosecco.

Wandern TriestBeschreibung der Wanderung:

Beim Obelisk in Opicina führt ein nicht asphaltierter Fahrweg gemütlich in zirka 1 Stunde nach Prosecco. Immer wieder hat man hier einen schönen Ausblick auf die Küste. Je näher Prosecco kommt desto steiler sind die Felswände welche den Weg auf der rechten Seite einrahmen. Wer nicht gerne auf breiten Wegen geht hat die Möglichkeit den fast parallel verlaufenden Wandersteig zu nützen (diesen kenne ich jedoch nicht). In Prosecco gibt es die Möglichkeit im Gasthof einzukehren. Von Prosecco führt ein verwunschen wirkender Wanderweg nach Miramare. Beim Bahnhof quert man die Bahntrasse und bald ist man im Park vom Schloss Miramare. Hier gibt es ein Cafe. Retour geht es entlang der Uferpromenade Richtung Barcola. Der Meereszugang ist hier gratis. Die ganze Promenade entlang liegen Wanderung TriestEinheimische auf ihren Sonnenliegen oder genießen ein Bad im Meer. In kurzen Abständen kommt man bei Kisoken vorbei. Wie weit man retour gehen mag kann spontan entschieden werden. Der Bus fährt regelmäßig und Haltestellen gibt es viele entlang der Uferpromenade.

Der Rilke-Weg
Wandern Rilke WegAn- und Abreise:

Regelmäßig Busverbindungen von Triest nach Sistiana (Ausstieg Campingplatz Mare Pineta) oder Duino und umgekehrt.

Wander-Route:

Duino – Sistiana (oder umgekehrt)

Einkehrmöglichkeiten:

Duino (sehr schön z.B. Al Cavalluccio im Hafen), Cafe Rilke (kurz vor Sistiana), Campingplatz Mare Pineta, im Ort Sistiana mehrere Möglichkeiten

Anforderung:

Der zirka 2 km lange Wanderweg ist in einer Stunde gemütlich zu bewältigen. Wanderschuhe sind jedoch von Vorteil, da der Weg immer wieder felsig bzw. steinig ist.

Beschreibung der Wander-Route:

Wandern Rilke WegDer Wanderweg kann in beide Richtungen begangen werden. Der steinige, felsige Weg führt entlang der Küste und bietet zahlreiche Rastplätze und Aussichtsplätze. Hat man den Einstieg gefunden kann man sich nicht mehr verlaufen. Es zweigen immer wieder Wege ab, diese führen aber nach kurzer Zeit wieder zusammen. Sehr schön auch bei Sonnenuntergang.